FAQs. Fragen und Antworten


Wie korrigieren Sie meinen Text? 

Ich arbeite mit der Word-Funktion „Änderungen nachverfolgen“. Bei Verbesserungsvorschlägen markiere ich die Stelle und füge einen kurzen Kommentar hinzu.


Muss ich befürchten, dass Sie meinen Text beim Lektorieren umschreiben? 

Nein, ich schreibe Ihren Text nicht um. Bei einem Lektorat kommt es immer auf Ihre Wünsche und natürlich auf die Art und den Zweck des Textes an. In einem Gespräch klären wir vorab, was Sie von mir erwarten, in wieweit ich in Ihren Text eingreifen und worauf ich achten soll (Fachvokabular, Schreibweisen, Kürzungen, Gendern etc.).


Muss ich Ihre Korrekturen alle annehmen? 

Nein, ich mache lediglich Änderungsvorschläge. Als Spezialist:in für Ihr Thema entscheiden natürlich Sie selbst, welche Korrekturen Sie annehmen wollen. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass es oft nicht einfach ist, den eigenen Text aus der Hand zu geben. Die meisten Autor:innen haben sehr viel Zeit und Mühe in Ihre Texte investiert. Als Text-Profi möchte ich Ihnen neue Impulse geben und Sie dabei unterstützen, Ihre Text zu optimieren. Ich interessiere mich dabei nicht nur für Orthografie und Zeichensetzung. Mein Hauptaugenmerk liegt auf dem Schreibstil und dem inhaltlichen Aufbau Ihrer Texte. Wenn Ihnen eine meiner Korrekturen unstimmig erscheint, fragen Sie bitte nach; auch Lektor:Innen können sich irren. 


Wie viele Korrekturen nehmen Sie in einem Text vor? 

Das kommt immer auf Ihren Auftrag und auf den jeweiligen Text an. Korrekturen machen Arbeit, für Sie und für mich, aber sie sind unumgänglich, wenn Ihre Texte den Leser überzeugen sollen. Bedenken Sie bitte, dass ein Großteil der Verbesserungen sprachliche und stilistische „Kleinigkeiten“ sind. Diese sind meist mit nur einem „Klick“ behoben. Bei inhaltlichen Angleichungen füge ich immer eine kurze Begründung hinzu. Sie können sich diese durchlesen und die Korrektur annehmen, ergänzen oder natürlich auch ablehnen. 


Brauchen Sie meinen Text in Normseiten?  

Nein, Sie brauchen den Text nicht extra neu zu formatieren. Schicken Sie mir Ihre Datei genauso zu, wie sie gerade vorliegt: bei einem Lektorat und einer Übersetzung bitte als Word-Datei, bei einer Schlussredaktion als PDF-Datei. Ich nutze die Normseite, um den Umfang des Manuskripts zu berechnen. Dabei teile ich die Gesamtzeichen des Dokuments (inklusive Leerzeichen) durch 1.500. Grundlage meiner Berechnung sind die Vorgaben der VG Wort. PDFs und Übersetzungen berechne ich gesondert. 


Warum lektorieren Sie die meisten Texte zweimal? 

Fach- und Ausstellungstexte sowie wissenschaftliche Aufsätze sind mein Spezialgebiet. Diese Texte sind inhaltlich und sprachlich sehr komplex; ein einfaches Lektorat könnte ihnen nicht gerecht werden. Das zweistufige Lektorieren erfordert mehr Zeit und Koordination. Texte müssen zweimal korrigiert, verschickt und abgespeichert werden. Auf diese Weise wird jedoch ein fachlicher Austausch überhaupt erst möglich. Gemeinsam arbeiten wir für eine festgelegte Zeit intensiv an der Optimierung Ihrer Texte. Als Lektorin begleite ich Sie dabei: kritisch, sprachsicher und mit viel Empathie für Ihr Projekt. 


Gibt es auch Texte, die Sie nur einmal lektorieren? 

Ja, es gibt auch Texte, bei denen genügt es, sie nur einmal zu korrigieren. Im Ausstellungsbereich sind das zum Beispiel Bildunterschriften oder kurze Texte aus den Bereichen Marketing und PR. Bitte beachten Sie, dass es bei einem einfachen Lektorat keinen persönlichen Austausch in Form von Telefonaten und E-Mail-Nachfragen gibt. Sie erhalten vielmehr den lektorierten Text mit meinen Korrekturen und nehmen daraufhin die Verbesserungen vor. Meist handelt es sich bei einem einfachen Lektorat um ein Korrektorat von sprachlichen Fehlern. 


Ich bin KünstlerIn. Können Sie mir mein Portfolio und mein Künstler-Statement verbessern? 

Ja, natürlich, das ist mein Spezialgebiet. Sehr gern helfe ich Ihnen dabei, Ihr künstlerisches Schaffen sprachlich präzise und überzeugend abzubilden. Ich schreibe, texte, korrigiere und redigiere so lange, bis Sie vollends von dem sprachlichen Auftritt Ihres Portfolios oder Künstler-Statements überzeugt sind. Gerne helfe ich Ihnen auch bei dem Kürzen Ihrer Texte und dem Korrigieren Ihres Web-Auftritts. Als Kunsthistorikerin bin ich sehr neugierig auf Ihr Werk und freue mich von Ihnen zu hören!         


Was machen Sie bei einer Schlussredaktion? 

Bei einer Schlussredaktion kontrolliere ich alle im Layout gesetzten Texte und Abbildungen, achte auf Zeilen- und Seitenumbrüche sowie auf Textstand und Paginierung. Als Schlussredakteurin arbeite ich in der PDF-Datei, wobei ich Fehler farbig markiere und kurze Anmerkungen hinzufüge.  


Kann man die Schlussredaktion und das Lektorat auch zusammenfassen? 

Nein, das ist leider nicht möglich. Lektorat und Schlussredaktion sind zwei Schritte, die aufeinander aufbauen und somit nacheinander erfolgen müssen. Bei einer Schlussredaktion kann ich keine inhaltlichen Angleichungen mehr vornehmen. Sofern Ihre Texte jedoch bereits professionell lektoriert wurden, kann ich Ihnen die Schlussredaktion auch als separate Leistung anbieten.